Involved | 2005


Nach den erfolgreichen Aufführungen von Meeting with Oneself, 2004 setzt Anna Holter ihre Arbeit am Thema Begegnungen fort. Ihr neues Stück für vier Tänzerinnen und einen Tänzer konzentriert sich nun (nach der Begegnung mit dem eigenen Ich) auf die mit dem fremden Du.
Anna Holters Stücke lassen den Besuchern viel Raum für eigene Assoziationen. Dabei lässt sie ihre Zuschauer aber nicht allein. Sie versucht vielmehr, das Publikum in eine gewisse Richtung zu führen, einen Rahmen zu schaffen, welcher durch eigene Erfahrungen und / oder Interessen gefüllt werden kann. Dem Rezipient wird also keine zu deutliche oder bereits fertig geschriebene Geschichte aufoktroyiert, ihm wird stattdessen Platz für eigene Kreativität geschaffen. Ein ganz individueller Erlebnisraum wächst, der zu persönlichen Begegnungen inspiriert - zur Auseinandersetzung mit dem Stück, den dabei aufkommenden Assoziationen und schließlich zum Austausch mit anderen Besuchern und den Künstlern. Indem sie ihre komplexen Themen an alltägliche Situationen anbindet, erleichtert sie ihrem Publikum sein sich Wiederfinden im Stück, wobei es ihr aber eben nicht um die traditionelle Identifikation geht. Und da sie ihre Zuschauer dabei mit originellen Lösungsmöglichkeiten inhaltlicher und formaler Art zu überraschen weiß, wirken ihre Stücke nicht nur an- und aufregend, sondern zugleich unterhaltsam. Dorothea Martin
Pressemitteilung.doc
Pressemitteilung.pdf


Konzept/Idee/Choreographie: Anna Holter
Tanz: Nadine Gerspacher, Helmut Ott, Franziska Unseld, Linda Samaraweerovà, Anna Holter
Musik: Michael Heilrathh, Anna Holter
Licht: Gerrit Jurda

aufgeführt im i-camp/Neues Theater München (D).

Dieses Projekt wird gefördert und/bzw. ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München, des Bayerischen Landesverbands für zeitgenössischen Tanz (BLZT), dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie der Tanztendenz München und dem i-camp/Neues Theater München.
Presse-Stimmen