ENTR'ACTE


Offene Probe wurde gezeigt: 3.10. 2007 14:00 - 15:00, Tanztendenz Lindwurmstrasse 88, 5 stock
Preveiw wurde gezeigt: 5.10. 2007 ab 20:00, bei "Tanztendenz feiert 20 Jahre", in der Muffathalle

Premiere: 29.November 2007, 20:30 Uhr
weitere Aufführungen: 30.November, 01. und 02.Dezember
Ort: Kranhalle
Hansastr.39-41, München
Bus 131, 132 Hansapark, Bus 134 Baumgartnerstraße (U4, U5, S7, S20, Bus 133) Heimeranplatz

Der Ausdruck 'Entr'acte' ist ein Fachbegriff aus der Theatersprache und bedeutet soviel wie 'Zwischenspiel'. Zwischen zwei Akten wird der Vorhang geschlossen, für das Publikum wird vor dem Vorhang weitergespielt. Dahinter findet Umbau statt.Entr'acte stellt einen Akt der Introspektive dar. Das, was sonst nicht sichtbar ist, was hinter dem Vorhang vor sich geht, wird von Anna Holter und ihren Tänzerinnen auf die Bühne gebracht. Mit dem Übergang von einem Akt zum nächsten verhält es sich wie mit dem Übergang von einer Phase des Lebens zu einer nächsten; manchmal muss gründlich umgebaut werden. Kaum eine persönliche Entwicklung verläuft linear. Zwischen verschiedenen Lebensabschnitten eines Individuums gibt es Umbrüche und Zwischenspiele der Umorientierung. Immer wieder muss man mit überkommenen Traditionen brechen, Gewohntes ablegen und sich mit Zwängen, Ängsten und Altlasten auseinander setzen. Es kann zu Konfusionen führen, die an die Grenzen der Existenz gehen, wenn man vertraute Wege verlässt, Brücken abreisst, auf sich selbst zurückgeworfen wird. Krisen und Traumata sind Bestandteil des Lebens und wollen bewältigt und verarbeitet werden. Was das Individuum in seinem Empfinden als temporäre Verwirrung erlebt, erscheint für die Aussenwelt als vielleicht ganz organischer Verlauf. Pubertät durchlaufen zu haben gehört ja schliesslich auch zum Normalsein. Da musste doch schon einmal alles gründlich durcheinandergewirbelt werden. Und selbst eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts.
In Entr'acte lässt Anna Holter ihren Entwurf vom emotionalen Ich von drei Tänzerinnen verkörpern. Vielleicht ist Entr'acte ein Traumspiel, und getanzt wird ein Traum, in dem eine persönliche Krise durchlebt und verarbeitet wird. Danach geht es irgendwie weiter. In der Theaterwelt geht der Vorhang hoch und der nächste Akt beginnt. Für das Individuum besteht das Leben darin, aus dem Gefängnis, das man sich selber gebaut hat, immer wieder Fluchtwege zu entdecken.

Pressemitteilung.doc
Pressemitteilung.pdf

Pressebilder zum Download / 300dpi:

klicken zum Download - 300dpi - entracte-1 klicken zum Download - 300dpi - entracte-2 klicken zum Download - 300dpi - entracte-3


Choreographie/Konzept: Anna Holter
Tanz/Inspiration: Nadine Gerspacher, Vivien Holm, Linda Samaraweerovà, Anna Holter
Feedback/Dramaturgie: Tobias Lange
Musik: Michael Heilrath/Anna Holter
Licht: Michael Bischoff
Kostüme: Emilia Scharfe
Assistenz: Angela Bedekovic
PR: Bob Lässig, Angela Bedekovic

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, den Fonds Darstellende Künste e.V., den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz (BLZT), das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, die Schwedische Botschaft Berlin, TESA AG Hamburg, die Tanztendenz München e.V., sowie das Theater Kranhalle München